Sport & Bewegung

Der Ball ist rund – das Radl aber auch

Die mindestens drittschönste Nebensache der Welt kann im Südburgenland rauf und – sogar sehr schnell – runter und wirklich überall genossen werden: das Radfahren.

Christian Uchann, Burgenland-Trails

Während die halbe Welt – und so natürlich auch wir hier – gebannt nach Deutschland blickt, wo bei der Euro 2024 das Runde bekanntlich wieder einmal ins Eckige muss, richten wir unser Hauptaugenmerk auf etwas anderes, das mit Rundem und Eckigem funktioniert und uns mindestens genauso viel Spaß macht: das Radeln. Denn dass das Burgenland bereits Radland Nummer eins ist, ist unter Kennern ohnehin unumstritten.

Mit vielen weiteren Neuerungen sowie flächendeckenden Radfahrevents geht gerade auch das Südburgenland in den letzten Jahren noch einmal einen Schritt, einen Treter in die Pedale weiter. So bietet der erst 2022 eröffnete Bahntrassenradweg einen wunderschönen Querschnitt des Südburgenlandes und verbindet dabei acht Gemeinden – und auch diesen mit anderen bekannten Radwegen, wie etwa der Paradiesroute. Noch jünger sind die bei Mountainbikern bereits jetzt Kultstatus genießenden Burgenland-Trails auf dem Geschriebenstein. Darüber hinaus setzen burgenländische Betriebe der Landesholding aktuell vermehrt auf das Ausborgen von E-Bikes für ihre Gäste, um die Gegend zu erkunden.

(Anm. d. Red.: Achtung, generell bitte aktuelle Updates aufgrund der jüngsten Wetterbedingungen beachten!)

Neues & Altbewährtes

Radfahrparadies Südburgenland

Paradiesroute Südburgenland: Der Klassiker führt 260 km lang quasi einmal durch das „ganze“ Südburgenland, vorbei an allem, was schön ist Bahntrassen-Radweg: 42 für jeden Radfahrtyp – auch den Alltagsradbetrieb – machbare, idyllische Kilometer von Oberschützen bis Rechnitz

Burgenland-Trails: Über 40 km Singletrails am Geschriebenstein mit allem, was das MTB-Herz begehrt (www.suedburgenland.info)

E-Bikes im Allegria Resort: Der Wellness-Hotspot in Stegersbach bliefert brandneue E-Bikes für Erwachsene und Kinder, mit denen man als Gast kostenlos die Gegend erkunden kann (www.allegria-resort.atwww.stegersbach.at/freizeit-sport/ bike-hike)

Shared Trail ab Bad Tatzmannsdorf: Der Weg ist das Ziel bei diesem 21,5-km-Anbringer zum Geschriebenstein Fahrten für Gäste mit Bikes des Reduce Gesundheitsresort möglich (Infos, auch zu geführten Touren: www.reduce.at)

E-Bike-Offensive im Allegria Resort

So hat das Allegria Resort Stegersbach kürzlich zwölf nagelneue EBikes für Erwachsene und zwei EBikes für Kinder ab sechs Jahren angeschafft, mit denen sich die Region mühelos und umweltfreundlich erkunden lässt. Dank der modernen Ausstattung der E-Bikes können
auch längere Strecken und anspruchsvollere Routen problemlos bewältigt werden. So steht einem entspannten und erlebnisreichen Fahrradurlaub im Südburgenland nichts mehr im Weg. „Das Interesse an den E-Bikes ist enorm, die Gäste sind begeistert“, sagt Geschäftsführerin Manuela Klawatsch. Speziell Familien mit Kindern nutzen das Angebot an E-Bikes, die den Gästen ganztägig und kostenlos zur Verfügung stehen, inklusive Radkarten und Helme. Was die Region rund um das Resort
besonders attraktiv für Radtouristen macht, ist die Bike & Hike Stegersbach- App. „Diese bietet die Möglichkeit, Touren und Routen rund um die Golf- und Thermenregion Stegersbach selber zusammenzustellen oder vorgeschlagene Routen auszuwählen“, erklärt Klawatsch.

Vom Reduce direkt zu den Trails

Einen „Meilenstein für den Tourismus und Einheimische im Südburgenland“, wie es Landeshauptmann Hans Peter Doskozil nennt, stellt auch die neue Verbindungsstrecke einiger Tourismusorte mit dem Geschriebenstein dar. Von Bad Tatzmannsdorf geht es 21,5 km – für alle Fahrtypen leicht befahrbar – bis zur Passhöhe. Ein Großteil der Route wird als „Shared Trail“ gemeinsam mit dem alpannonia® Weitwanderweg geführt. Dadurch wurde das bereits bestehende Wegenetz genutzt und es waren fast keine zusätzlichen Eingriffe in die Natur erforderlich. „Die neuen Routen für alle Arten von Radfahrern steigern auch die Attraktivität der bestehenden Trails und der regionale Tourismus profitiert“, so Dietmar Salmhofer vom Tourismusverband Südburgenland. Den fast direkten Ausgangspunkt markiert dabei das Reduce Gesundheitsresort Bad Tatzmannsdorf, das mit Infomaterial und hauseigenen Bikes für die Gäste direkt integriert ist. Das Resort arbeitet außerdem mit erfahrenen (Trail-)Bikern aus der Gegend zusammen und organisiert exklusive Touren mit diesen.