Politik

Schnelle Hilfe nach Unwettern im Burgenland

Am Wochenende haben Unwetter und Starkregen zu Überflutungen und Verkehrsbehinderungen geführt. Im Bezirk Oberwart wurde am Samstag der Katastrophenfall ausgerufen. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil kündigte deshalb eine neue Sonderrichtlinie zur Behebung von Katastrophenschäden an. Mitarbeiter des Landes und der Bezirkshauptmannschaften werden ab Mittwoch die Gemeinden bei der Schadensdokumentation unterstützen.

© Landesmedienservice Burgenland

Die Koordination der Hilfe erfolgt über die Gemeinden, betroffene Bürger müssen sich nicht beim Land melden. Landeshauptmann Doskozil betont: „Jetzt geht es darum, schnell vor Ort zu sein, um die Schäden zu regulieren. Ab Mittwoch werden Teams des Landes in den betroffenen Gemeinden die Schäden dokumentieren.“ 

Bisher waren rund 3.800 Einsatzkräfte von fast 200 Feuerwehren sowie das Bundesheer mit 250 Mann im Einsatz. Die Hochwasserschutzmaßnahmen haben teilweise versagt, daher sollen Rückhalteeinrichtungen verstärkt werden. Aktuell sind im Bezirk Oberwart 400 Mann im Einsatz. Bezirkshauptmann Peter Bubik, Landesrat Heinrich Dorner und Landeshuaptmann Doskozil dankten den Feuerwehren für ihren Einsatz.

Mehr dazu