We like to move it - Die Burgenland Challenge

100, 10.000, 1.000, nochmal 100 – soll das eine Mathe-Schularbeit sein oder was?NEIN, ganz und gar nicht! Die Spusu Burgenland Challenge ist alles andere als das, nämlich die verbindende Initiative des Burgenlandes für mehr Bewegung. Das Zahlenspiel ist dabei auch ganz schnell und einfach aufgelöst: Als Bewegungsspiel der Aktion wurde 100.000 Minuten in 100 Tagen für 100 Jahre Burgenland ausgegeben. Und das ganz im Zeitgeist des 21. Jahrhunderts: Gemeinsam, weil online verbunden, aber voll real und regional draußen in der Natur unterwegs.

Online verbunden, regional unterwegs

Nach Anmeldung und Aktivierung in der „Spusu Sport“ App kann jede und jeder Bewegungswütige loslegen und wertvolle Minuten sammeln. Wertvoll in gleich mehrfachem Sinn: Einerseits wegen des gesundheitlichen Aspekts – Karten auf den Tisch, wem tut ein bisschen mehr Bewegung an der frischen Luft nicht gut? Zweitens, weil man durchs Minutensammeln Teil der motivierten burgenländischen Community ist. Ganz klar. Und zu guter Letzt, weil man – wie könnte es eine andere Zahl sein – einen von 100 Preisen gewinnen kann. Noch dazu kann jeder Teilnehmer unter dem Hashtag #meinburgenland seine liebste Sportstrecke angeben und sie somit mit der Community teilen – vielleicht trifft man sich ja mal auf einer Strecke?

 

Do, whatever you want (wie schon Status Quo anno 1979 sagte)

Sportart? Egal! Ob man einfach drauflosgeht, lieber „Let’s fetz!“ schreit und mit den Inline-Skates den See entlangjagt, sich auf den Drahtesel schwingt und einen Wolf radelt oder lieber mit Steckerln im Anschlag herumspaziert (auch Nordic Walking genannt), alles ist erlaubt und erwünscht. Hauptsache, man tut’s mit der Community „zusammen“, also über die „Spusu Sport“ App, in der man seine bewegten Minuten aufzeichnen und dazuzählen kann.

 

Die Burgenländer sind halt g‘schwind

Na ja, was soll man sagen? Am 1. August ging’s los, intern wurde mit einem gewissen Zeitraum – klar, unter 100 Tagen, aber ein bissl mehr hätten wir uns schon gedacht – zur Bewältigung gerechnet, und dann haben diese Verrückten die ersten 100.000 Minuten bereits nach 10 (!) Tagen erreicht. Was wurde also gemacht? Nichts leichter als das, das Ziel wurde auf 1.000.000 Minuten erhöht. Ha, lächerliches Ziel (mag sich manch einer gedacht haben), denn bereits im September wurde auch die Million geknackt. Was bleibt da noch als Ziel? Hm, wie viele Minuten braucht man nochmal schnell zum Mars? Wie viele Sandkörner gibt es am Meer? Wir glauben: Was auch immer das Ziel sein wird, die grandiose Community wird es erreichen!